Mama & Medienprofi Emma von Bergenspitz: „In meinem Arbeitszimmer brennt auch um Mitternacht oft noch Licht.“

Mama & Medienprofi Emma von Bergenspitz: „In meinem Arbeitszimmer brennt auch um Mitternacht oft noch Licht.“

Emma von Bergenspitz ist Bloggerin, Journalistin, Dozentin, Fotografin, Moderatorin und Mama einer 13-jährigen Tochter. Seit einem halben Jahr bloggt die gebürtige Thüringerin unter www.stuttgartdiary.de über ihre Begegnungen mit interessanten Menschen aus der Stadt und über schöne Plätze abseits der ausgetretenen Pfade. Mit ihrem Blog möchte sie News und Trends aufspüren und den Wert der Stadt nicht an seinen Sehenswürdigkeiten, sondern an den Menschen und dem Zauber des Kleinen messen. Die ausgebildete Journalistin doziert auch an der HFT Hochschule für Technik Stuttgart und konzipiert für verschiedene Unternehmen Werbung und PR. Sie lebt mit ihrem Freund und ihrer Tochter im Remstal. Im Gespräch mit SCHWABEN-MOM erzählt sie von ihrem Blog, wie sie ihre unterschiedlichen Jobs als Freiberuflerin und das Leben als Mama organisiert und was sie in Stuttgart vermisst.

SCHWABEN-MOM: Du bist Bloggerin, Journalistin, Dozentin, Fotografin, Moderatorin… Erzähl uns von Deiner Arbeit! Wie können wir uns Deinen Job vorstellen?

Emma: Oft aufregend. Mal bin ich eine Woche an der Uni als Dozentin, mal zwei Tage in Hamburg als Moderatorin. Dann wieder ein paar Tage in Stuttgart für meinen Blog unterwegs oder auf Achse für meine Kunden.

Manchmal anstrengend. Alle Termine koordinieren und dabei trotzdem Zeit zum Freidrehen und für neue Ideen haben. Mein Input vom Tag muss ja auch irgendwann verarbeitet werden. Deshalb brennt in meinem Arbeitszimmer auch um Mitternacht oft noch Licht.

Immer wunderbar. Ich habe echt Lust auf das, was ich tue. Das ist mein Antrieb. Ich liebe die Menschen, mag es, Neues zu entdecken und finde es klasse, wenn eine eigene Idee in die Tat umgesetzt werden kann.

SCHWABEN-MOM: Du bist Mama von einer 13-jährigen Tochter. Wie organisierst Du als Freiberuflerin Deine ganzen Jobs und wie viel Zeit bleibt für Deine Tochter?

Emma: Den Tag frei einteilen ist einerseits cool. Ich kann viele Sachen mit und für meine Tochter tun, die bei einem Nine-to-five-Job nicht drin wären. Aber ich gebe zu, es wird manchmal eng mit der Zeit, was wiederum dazu führt, dass ich gelegentlich etwas chaotisch unterwegs bin. 😉 Gesundes Essen, Gespräche, ihre Hobbys und Freunde… das ist nicht immer einfach zu organisieren. Aber es ist mir absolut wichtig. Ich kann am besten arbeiten, wenn es meiner kleinen Maus gut geht. Und ich mag es, wenn wir zusammen was erleben. Das geht aber in ihrem Alter nicht auf Knopfdruck. Dazu braucht es Zeit. Dafür bekomme ich von ihr ein anderes Kopfkino. Sie lässt mich abschalten.

SCHWABEN-MOM: Seit einem halben Jahr betreibst Du den tollen Blog Stuttgart Diary. Welche Geschichten erzählst Du über Stuttgart? Welche Erfahrungen machst Du?

Emma: Es gibt in Stuttgart vieles, was sich lohnt zu entdecken. stuttgart diary, das sind Geschichten, erzählt aus meiner Sicht und aus dem Blickwinkel der Menschen, denen ich begegne. Dabei schöne Plätze finden, auch abseits der bekannten, ausgetretenen Pfade. News und Trends aufspüren und den Zauber des Kleinen. So versuche ich, meine Geschichten zu schreiben. Persönlich, vor Ort recherchiert, erlebt. Mit der Prämisse, nicht alles sehen zu müssen aber trotzdem viel mitzunehmen. Und ja, mich auch mal aufregen zu dürfen… ganz ohne Anspruch auf wohlwollenden Beifall. Das scheint den Leuten zu gefallen…

SCHWABEN-MOM: Hand aufs Herz. Wie lebt es sich als Thüringerin im Schwabenland? Was gefällt Dir, was vermisst Du?

Emma: In und um Stuttgart lässt es sich gut leben. Vermissen? Ganz klar: die echte Thüringer Bratwurst. 😉 Die bekommst du hier nicht.

SCHWABEN-MOM: Hast Du einen Lieblingsplatz in Stuttgart?

Emma: Ich mag den Stuttgarter Westen mit seinen Bars, coolen kleinen Läden und kreativen Leuten. Und ich stehe verdammt gerne irgendwo auf Dächern und schaue von oben auf die Stadt.

SCHWABEN-MOM: Du hast einen Tag frei und verbringst ihn alleine mit Deiner Tochter hier in Stuttgart & Region. Was macht Ihr?

Emma: Als sie noch kleiner war, sind wir über den Killesberg gewandert, haben uns in der Wilhelma Tiere und in der Staatsgalerie Bilder angeschaut. Mittlerweile gehen wir zusammen Shoppen und in Konzerte. Die Zeiten ändern sich…

SCHWABEN-MOM: Was ist für Dich das Schönste am Mamasein?

Emma: Die Perspektive verändert sich, denn du hast auf einmal den wichtigsten Job der Welt. Kinder haben ist ein echtes Abenteuer, total schön und total anstrengend.

Weitere Infos:

www.stuttgartdiary.de

Titelbild: designed by Elli

There are 4 comments for this article
  1. Burkhard at 21:02

    Hallo EeS
    Eine wunderbare Möglichkeit euch ganz liebe Grüße vom Schwäbischen Meer an Schwaben – Mom & Co zu schicken! Ein toller Blog und unterstreicht deine Kreativität (großes „E“)! Was mich allerdings nicht wirklich überrascht

  2. Verena at 19:48

    Einfach spitze.
    SCHWABEN – Mom
    Ich grüsse dich