Was ist dran am Detox-Hype? SCHWABEN-MOM-Bloggerin Sandra macht einen Selbstversuch

Was ist dran am Detox-Hype? SCHWABEN-MOM-Bloggerin Sandra macht einen Selbstversuch

SCHWABEN-MOM-Bloggerin Sandra hat für SCHWABEN-MOM eine dreitägige Detox-Kur in Kooperation mit saftpur – einem Stuttgarter Anbieter für Saft- und Detox-Kuren – gestartet. Die Stuttgarterin ist Mama von zwei Schulkindern und eine Working-Mom. Mit der gesunden Ernährung zwischen Familie und Job ist es manchmal nicht ganz einfach. Wer kennt das von uns nicht. Sandra wollte wissen: Was ist dran am Detox-Trend? Bringen die Smoothies wirklich den Frischekick? Hier und am Samstag lest Ihr ihren Erfahrungsbericht.

Gibt es eigentlich einen ungünstigeren Zeitpunkt als nach Ostern mit einer Detox-Kur anzufangen? Ich bin umzingelt von Schoko-Osterhasen – Geist und Körper sind nach den Feiertagen auf Schlemmen und Genießen eingestellt.

Dennoch will ich endlich mein persönliches Experiment wagen: drei Tage entschlacken und entgiften. Nur noch gesunde Säfte trinken! Detoxen nennt man das Ganze und es ist gerade ein riesiger Trend. Viele Promis trinken grüne, gelbe oder rote Smoothies und schreiben gerne auch Bücher darüber.

Ich habe es schon lange vor – nötig wohl auch. Viel zu häufig starte ich morgens mit einer Tasse Kaffee in den Tag (bei der einen bleibt es im Laufe des Tages natürlich nicht). Viel zu lange habe ich abends den Kampf gegen die Süßigkeiten kläglich verloren. Und auch sonst hat sich das schlechte Gewissen beim Nachschlag auf den Teller eher selten gemeldet. Doch damit ist jetzt Schluss: jawohl!

Das Erfolgsrezept dieser Safttage klingt vielversprechend: Man versorgt seinen Körper tagelang nur mit besten Vitaminen und Nährstoffen aus Obst- und Gemüsesäften. Dabei wird er entgiftet, das Immunsystem gestärkt. Und: Man soll nur so vor neuer Energie strotzen.

Klingt gut, aber: Kann das funktionieren? Meine Neugier ist jedenfalls mehr als geweckt und ich bin dabei!

Ich treffe die beiden Frauen von saftpur in Stuttgart: Birgit Möllentin und Petra Morell. Sie haben in der Olgastraße im Heusteigviertel 2014 eine Firma für Saft- und Detox-Kuren gegründet und decken seitdem die Stuttgarter mit frisch gepressten Bio-Säften ein. Ein Trend, den es in München, Frankfurt und Hamburg schon lange gibt. Sie bieten verschiedene Detox-Kuren an. Die Säfte kann man entweder vor Ort selbst abholen, bei Wunsch werden sie aber auch geliefert. Dazu gibt’s eine ausführliche Einweisung und Anleitung.

Im Interview mit SCHWABEN-MOM erzählen Sie uns, wie Detoxen funktioniert.

SCHWABEN-MOM: Was ist eigentlich eine Detox-Kur?

saftpur: Es handelt sich um eine Art Fastenkur. Allerdings keine Null-Fastenkur, die nur aus Suppe oder Wasser besteht. Beim Saft-Detoxen werden frisches Obst und Gemüse in flüssiger Form mit wichtigen und hilfreichen Vital- und Nährstoffen vom Körper aufgenommen. Das führt dazu, dass der Körper entlastet, entwässert, gespült, entschlackt und der Säure-Basen-Haushalt optimal ausgeglichen wird. Dabei brauchst Du kein plagendes Hungergefühl zu befürchten, da die Säfte ausreichend Energie für den Tag liefern.

SCHWABEN-MOM: Was sollte ich als Detox-Neuling beachten?

saftpur: Als Erstes sollte man alle Genuss-Stoffe (Koffein, gezuckerte Lebensmittel, Alkohol und Nikotin) weglassen und sich richtig auf die Kur einstellen – positiv rangehen, sich Zeit nehmen und das Detoxen immer wieder bewusst genießen. Je intensiver Du Dich darauf einlässt, desto besser wird das Ergebnis sein. Kleine Auszeiten in Form von Spaziergängen, Yoga, Schwimmen oder entschlackende Massagen tun gut! Zusätzlich sollte immer genügend Wasser (zwei Liter) oder basischer Kräutertee getrunken werden. Der Entgiftungsprozess kann auch durch basische Bäder unterstützt werden. Die Haut ist das größte Organ und damit der beste Weg überflüssige Stoffe aus dem Körper auszuleiten.

SCHWABEN-MOM: Für wen ist die Kur geeignet?

saftpur: Die Kur ist ideal für alle, denen der Berufsalltag wenig Zeit für die Zubereitung von gesunder Nahrung lässt. Eine Saftkur ist unkompliziert und kann fix und fertig zum Verzehr abgeholt oder geliefert werden. Grundsätzlich kann jeder eine Detox-Kur durchführen, der sich gesund und leistungsfähig fühlt. Für Schwangere oder stillende Mamas ist die Kur allerdings nicht zu empfehlen, da das Ausscheiden der Giftstoffe das Baby belasten könnte. Auch chronisch Kranke, wie beispielsweise Rheumatiker, sollten sich besser vorher mit ihrem Arzt in Verbindung setzen.

SCHWABEN-MOM: Was hat man für ein Aha-Erlebnis nach dem Detoxen?

saftpur: Man erhält einen Energieschub, fühlt sich frischer, leistungsfähiger und voller Glücksgefühle. Das Hautbild verbessert sich meistens, man schläft besser, die Kilos purzeln und der Geschmackssinn wird intensiver. Wir empfehlen die Kur ein bis zwei Mal im Jahr für fünf bis sieben Tage. Aber auch drei-Tages-Kuren oder mal ein Safttag zwischendurch haben einen positiven Effekt für die Gesundheit, das Säure-Basen-Gleichgewicht, das Immunsystem und das Wohlbefinden.

Grafik safpur

(Grafik zur Vergrößerung anklicken!)

Weitere Infos:

www.saftpur.de

Grafik: © saftpur