Buch-Geheimtipp: Konrads Schatten – ein Buch über die eigenen Schattenseiten

Buch-Geheimtipp: Konrads Schatten – ein Buch über die eigenen Schattenseiten

Nach all den vielen quietschigen, oft zu lauten und zu bunten und zu oberflächlichen Kinderbüchern ist dieses Bilderbuch eine Wohltat. Deshalb wurde es auch mit dem Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis 2015 ausgezeichnet – „Konrads Schatten“ von Matze Döbele, erschienen im Kunstanstifter Verlag. Der gebürtige Schwarzwälder hat das Buch geschrieben und illustriert.

Die Geschichte: Der achtjährige Konrad wird ständig verdächtigt, etwas ausgefressen zu haben. Völlig zu Unrecht, wie er immer wieder versichert, denn er ist es nicht, der den ganzen Unfug anstellt – es ist sein Schatten. Davon hat Konrad die Nase voll: Er will seinen Schatten loswerden, was allerdings gar nicht so einfach ist. Durch Zufall entdeckt Konrad, dass er seinen unliebsamen Begleiter mit Taschenlampen verscheuchen kann, und glaubt, endlich seine Ruhe zu haben. Eines Tages gerät der Junge jedoch in eine brenzlige Situation, in der ihm sein Schatten unverhofft zu Hilfe kommt.

Ein kunstvolles Buch, mit besonderen Illustrationen – ein bisschen wie aus einer anderen Zeit. Ein tiefsinniges und ein melancholisches Buch, das zum Nachdenken und darüber Sprechen anregt. Was sind Konrads Schatten? Sind es seine Schattenseiten? Haben wir sie nicht alle? Und wäre es nicht schön, wenn man manchmal einfach über sie springen könnte. So, wie es Konrad am Ende des Buches macht. Ein Buch über das eigene Ich, über seine Schattenseiten und wie wir sie manchmal doch überlisten können.

Infos zum Buch „Konrads Schatten“:

Verlag: Kunstanstifter Verlag
ISBN: 978-3-942795-23-4
Format: circa 30 x 21 cm
Umfang: 36 Seiten
ET: 26. September 2014
Preis: 18,00 Euro

Hardcover

Weitere Infos:

www.kunstanstifter.de

Titel / Cover: © kunstanstifter verlag