Familylab-Coach Susanne: Wenn wir uns schuldig fühlen

Familylab-Coach Susanne: Wenn wir uns schuldig fühlen

Jede Mutter kennt das: Wir machen einen Fehler im Umgang mit unserem Kind, fühlen uns schuldig, haben ein schlechtes Gewissen und möchten gerne alles ungeschehen machen. Wir kennen Schuld als treuen, meist sehr unbewussten Begleiter. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich schuldig zu fühlen:

Mein Kind hat sich verletzt, weil ich nicht genug aufgepasst habe, unachtsam war.
Ich habe nicht genug Geld, all das anzuschaffen, was ich meinem Kind gern gönnen würde.
Ich war nicht da, in einer Situation, in der mein Kind mich gebraucht hätte.
Ich habe „falsch“ oder „über“-reagiert.
Ich habe mein Kind vor einer schlechten Erfahrung, vor Schmerzen oder Kränkung nicht schützen können.
Ich habe meine Wut, meinen Frust, meine Trauer nicht meinem Partner gezeigt, sondern mein Kind schlecht behandelt.
Ich habe die Zeit schlecht eingeteilt, dann meine Kinder angeschrien, weil sie zu langsam, zu verspielt waren.
Ich habe die Not meines Kindes nicht erkannt.
Ich konnte die Familie nicht zusammen halten, habe die Trennung zugelassen.
Ich habe mich nicht früh genug getrennt, die Kinder haben gelitten.
Ich bin ungerecht, wenn sich meine Kinder streiten.
Ich bevorzuge eines meiner Kinder, dabei sollte ich alle gleich lieben.

Diese Liste könnten wir beliebig fortführen. Überall kann frau sich schuldig fühlen. Doch Schuld nützt keinem etwas. Schuld macht uns klein, falsch und beschämt uns. Sie bringt nur die Gelegenheit mit sich, auf uns selber herumzuhacken, uns fertigzumachen.

Am wenigsten nützt Schuld unserem Kind. Die Folge von Schuld ist fast immer, dass wir beginnen ein Reparaturprogramm zu installieren, eine Art Wiedergutmachung. Wir sagen nicht „nein“, wenn es sinnvoll wäre. Wir kompensieren unsere mangelnde Zeit mit Geschenken, Geld, Konsum, Zugeständnissen. Wir werden manipulierbar, denn ein schlechtes Gewissen und Scham über unser Versagen lassen uns irrational werden und den Bezug zum Wesentlichen verlieren. Wir versuchen einen Ausgleich zu Schaffen.

Leider funktioniert das Leben so nicht. Die Beziehung zu Menschen ist kein Bankkonto: Wenn etwas ins Soll gerät, fülle ich das wieder auf und am Ende stimmt der Kontostand. Das ist eine Milchmädchen-Rechnung, die nicht aufgeht. Scheitern gehört zum Leben, Fehler passieren, das ist menschlich und lässt sich nicht vermeiden.

Das Einzige, das wir wirklich tun können, ist Verantwortung zu übernehmen, für das, was in unserem Leben vermeintlich schief läuft. Für die großen, wie für die kleinen Fehler. Wenn ich mich verantwortlich zeige, für meine Fehler, für mein Scheitern und Versagen, für meine Reaktionen, dann bleibe ich aufrecht. Bin menschlich und ehrlich. Ich mache mich nicht schlechter als ich bin, aber auch nicht besser.
Es ist ein großer Unterschied, ob ich mich für bestimmte Umstände in meinem Leben schuldig oder verantwortlich fühle.

Bei Letzterem bleibe ich handlungsfähig, und die Chance es bei nächster Gelegenheit besser zu machen, ist weit größer. Außerdem sind Scheitern, Versagen und Straucheln Lebensqualitäten, die einen Menschen reifen lassen. Zu mir zu stehen, mit all meinen Fehlern, lässt mich Mitgefühl entwickeln. Zunächst für mich selbst und dann für mein Gegenüber. Wo Mitgefühl lebt, ist Liebe in Aktion und das ist in Beziehungen weit mehr als die halbe Miete, oder?

Susanne neu

Susanne Sonnleitner (46) lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in der Nähe von Schwäbisch Hall. Sie ist Familienpflegerin, Mediatorin,  und arbeitet als Coach und zertifizierte Family-Lab Seminarleiterin.

Family-Lab eine Familienwerkstatt, die von dem dänischen Bestsellerautor und Familientherapeut Jesper Juul gegründet wurde. Familylab arbeitet mit ausgebildeten Spezialisten, die Seminare und Vorträge halten, mit dem Ziel die bestmögliche Chemie zwischen Kindern und Erwachsenen zu schaffen.  Dabei liegt der Fokus immer auf der Beziehung (statt der Erziehung).

Susanne gibt regelmäßig für SCHWABEN-MOM Anregungen und Lösungen für den – nicht immer ganz einfachen Alltag – mit den Kindern.

Susanne bietet Seminare und Coaching an, auch kann sie für Vorträge und Seminare angefragt und gebucht werden.

familylab_logo

Mehr Infos:

www.sonnleitner.eu

Foto Titel: © fotohansel / www.fotolia.com

Foto Porträt: privat