Jobprofil Mama: engagiert, vielseitig und stressresistent

Jobprofil Mama: engagiert, vielseitig und stressresistent

Eigentlich ist das Mamasein ja die beste Ausbildung der Welt. Was haben wir nicht schon alles als Mütter gelernt? Multitasking? Jeden Tag. Kochen, gleichzeitig noch schnell eine Wäsche rein und den Kindern parallel den Dreisatz erklären – überhaupt kein Problem.

Vielseitigkeit? Absolut. Wir kennen alle Star Wars Figuren, Dinosaurierarten und alle Filly Pferde. Wir wissen ganz genau, wie wir eine Wunde desinfizieren, beherrschen den Einsatz aller nur verfügbaren Globulis. Wir beherrschen jede Form von Pferdeschwänzen und anderen Zopftechniken. Wir kennen uns bestens aus mit viralen und bakteriellen Infekten und haben ein kleines Pädagogikstudium in Erziehung absolviert.

Stressresistenz? Total. Wir schlafen jahrelang im Standby-Modus, manche von uns keine zwei Stunden am Stück. Trotzdem stehen wir jeden Morgen (fast immer) gut gelaunt auf, motivieren unsere Kinder in den Kindergarten oder in die Schule zu gehen. Wir warten geduldig den Trotzanfall beim morgendlichen Anziehen ab – obwohl wir uns fühlen wie schlaflose Zombies. Bei der Arbeit sind wir total relaxt, weil auch die härteste Arbeit für uns Erholung vom Alltag bedeutet. Wir schmunzeln über unsere kinderlosen Kollegen, die nach einer unruhigen Nacht (es war Vollmond!) und mit einem Kratzen im Hals den Tag kaum überstehen, während wir die Nacht uns mit Noroviren herumgeschlagen und die Betten mindestens fünfmal neu bezogen haben.

Engagement? Bis zum Umfallen. Wir retten jeden Tag die Welt. Wenn unsere Kinder weinen, weil das Leben mal wieder ungerecht war, sind wir die größten Seelentröster. Wir retten Vögel, die gegen unsere Fenster fliegen und bringen sie in die Tierklinik. Wir nehmen obdachlose Regenwürmer bei uns Zuhause auf. Wir drehen auf dem Weg in den Urlaub auf der Autobahn um, weil das Kuscheltier vergessen wurde, oder fahren dem DHL-Boten hinterher, weil da doch noch ein Päckchen mit Legos dabei sein müsste. Wir gehen ganz cool in die Geisterbahn, obwohl wir uns furchtbar gruseln. Wir kochen vier Gerichte für drei Kinder, damit es auch jedem schmeckt. Mehr geht nicht.

Ja, wir haben viel zu bieten und machen einen super Job. Seid stolz, liebe Mamas, auf das, was Ihr alles jeden Tag leistet. Es lohnt sich: Denn unser Job wird mit viel Liebe bezahlt.

SCHWABEN-MOM-Bloggerin Annika schreibt unter Pseudonym über ihre Gedanken, Sorgen, Freuden und ihren Ärger im alltäglichen Mutter-Dasein in der SCHWABEN-MOM-Kolumne. Sie lebt mit ihren beiden Söhnen in Stuttgart.

Möchtest Du auch aus Deinem Leben als Mutter berichten? Wir freuen uns auf Deine Gast-Kolumne! Schreibe uns einfach an mail@schwaben-mom.de.

Foto: © drubig-photo / fotolia.com