Concept Store-Inhaberin Sabine: „Ich gönne mir Mußestunden – da entstehen die besten Ideen“

Concept Store-Inhaberin Sabine: „Ich gönne mir Mußestunden – da entstehen die besten Ideen“

Mitten im Münchner Stadtteil Schwabing hat Sabine Falkenberg einen wunderschönen Laden – einen sogenannten Concept Store. Sie verkauft, was sie selber liebt: Möbel, Mode, Wohnaccessoires, Düfte, Bücher und viele andere Dinge, die das Leben schöner machen. Ihre Kundschaft ist bunt gemischt. Die 50-jährige Mutter einer erwachsenen Tochter kommt eigentlich aus Marbach am Neckar. Ist also eine echte Schwäbin. Und sie liebt immer wieder neue Herausforderungen: Ganz jung, mit 23 Jahren, bekommt sie ihre Tochter Leandra. Mit ihrem ersten Mann eröffnet sie einen Feinkostladen in München. Sie arbeitet hart und viel, der Laden brummt, aber dann geht die Beziehung zu Ende und sie verkauft das Geschäft. Mit 33 Jahren startet sie noch mal ganz neu durch: Ihre Tochter ist zehn Jahre alt und Sabine studiert Jura mit erfolgreichem Abschluss – inspiriert von ihrem zweiten Mann, der Anwalt in München ist. Sie arbeiten später gemeinsam in der Kanzlei. Im Oktober 2011 eröffnete sie dann ihren eigenen Laden Falkenberg in Schwabing. SCHWABEN-MOM hat mit Sabine über ihre Arbeit, ihre Ideen und Herausforderungen gesprochen und eine tolle, feinfühlige und beeindruckende Frau erlebt, die ihre Ziele verfolgt, aber auch ihre eigenen Grenzen kennt.

SCHWABEN-MOM: Sabine, Du hast im Herzen Münchens in Schwabing Deinen Concept Store Falkenberg vor fast fünf Jahren eröffnet. Wie kam es dazu?

Sabine: Da habe ich mir einen Traum erfüllt. Die Liebe zu Formen und schönen Dingen war schon immer da. Deshalb habe ich auch Kunstgeschichte studiert. Als meine Tochter Leandra vor einigen Jahren zum Studium auszog, habe ich zunächst überlegt, einen Onlineshop zu gründen und unser Apartment als Ausstellungsfläche zu nutzen. Das Konzept für meinen Concept Store habe ich über eineinhalb Jahre entwickelt und schließlich einen Businessplan ausgearbeitet. Dann ergab sich die Gelegenheit, einen sehr attraktiven Laden in der Nähe der Leopoldstraße zu mieten und ich habe zugegriffen.

Falkenberg_au+ƒen02

Sabines Concept Store Falkenberg mitten in Schwabing

SCHWABEN-MOM: Erzähl uns, was wir bei Dir einkaufen können und was das Besondere an Deinem Konzept ist?

Sabine: Möbel, Mode, Wohnaccessoires, Düfte, Bücher und viele andere Dinge, die sich auch gut zum Verschenken eignen. Ich bin für all die Dinge offen, die ich schön finde, die nachhaltig sind und die einen guten Herstellungsprozess haben. Kunden finden bei uns Möbel, die bis dato ausschließlich im klassischen Möbelhandel verkauft wurden, wie beispielsweise von Fritz Hansen, Zanotta, ClassiCon oder auch von Thonet. Daneben präsentieren wir hochwertige und gleichzeitig tragbare Mode unter anderem von Paul Smith, Odeeh und Baum und Pferdgarten. Möbel und Mode stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander. Ergänzt wird das Sortiment von Nischenprodukten und aufregenden Newcomern. Manche Kollektionen führen wir für Süddeutschland auch exklusiv, wie zum Beispiel die Möbel des dänischen Designers Finn Juhl.

SCHWABEN-MOM: Wie und wo findest Du Deine besonderen und wunderschönen Stücke? Was sind Deine Inspirationsquellen?

Sabine: Ich bin sehr viel auf Reisen unterwegs, besuche Messen und Showrooms. Meine Kunden inspirieren mich sehr und auch die sozialen Netzwerke wie Instagram. Ich gönne mir auch immer wieder Mußestunden – da entstehen die besten Ideen.

Falkenberg_Innen02

Möbel und Mode stehen im Falkenberg gleichberechtigt nebeneinander

SCHWABEN-MOM: Von der Elle über das SZ Magazin bis zu Schöner Wohnen – über Deinen Store wird überall berichtet. Wer kauft bei Dir ein?

Sabine: Das ist ganz gemischt, vorwiegend aber Frauen und Männer ab 35 Jahren mit Sinn für Ästhetik, Design, Nachhaltigkeit und kompetente Beratung.

SCHWABEN-MOM: Was liebst Du besonders an Deiner Arbeit?

Sabine: Der Kontakt zu den Kunden. Die Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit meines Jobs. Kein Tag gleicht dem anderen. Die Pflege der Webseite, die Order, Kundenberatung, Events und einiges andere mehr – das ist ein großes Feld. Ich habe einen sehr schönen Arbeitsplatz. Den Umgang mit meinen Kunden empfinde ich als große Bereicherung. Mir macht es Freude, meine Kunden zu beraten, mich in die Menschen hinein zu fühlen und ihre Bedürfnisse zu erfahren. Und dann gemeinsam Konzepte auszuarbeiten.

Falkenberg_Innen

Ein schöner Laden – und ein schöner Arbeitsplatz

SCHWABEN-MOM: Was ist das Schöne an München und was vermisst Du im Schwabenländle?

Sabine: Ich komme aus Marbach. Ich mag München sehr und lebe seit 30 Jahren hier. Die Stadt ist meine zweite Heimat. Sie ist großzügig, tolerant und offen. Die guten Brezeln aus dem Ländle vermisse ich, die hier kommen nicht an die schwäbischen Brezeln heran. (lacht)

SCHWABEN-MOM: Wie kannst Du am besten entspannen?

Sabine: Im Moment leben. Ausreichend Schlaf mindestens sieben Stunden. Ich ernähre mich gesund, vorwiegend biologisch und vegetarisch. Und ich esse, worauf ich gerade Lust habe. Ich mache regelmäßig Yoga und gehe unglaublich gerne spazieren. Ansonsten bin ich eigentlich was Sport angeht eher faul. (lacht)

SCHWABEN-MOM: Was ist für Dich das Schönste am Mamasein?

Sabine: Das Gefühl, dass man einem anderen Menschen das Leben geschenkt hat und jemanden hat, der ein Teil von einem ist. Wenn meine Tochter heute mit 27 Jahren Mama ruft, bin ich immer noch elektrisiert. Und: Dass man mit dem Kind durch so viele verschiedene Lebensphasen gemeinsam geht und Verantwortung für jemanden hat. Auch den Kontakt und den direkten Draht zur nächsten Generation empfinde ich als sehr bereichernd.

Weitere Infos:

www.falkenberg-muenchen.com

Fotos: © Falkenberg