Buch Babyleicht: Schräge Tipps fürs erste Babyjahr von Netzmamas

Buch Babyleicht: Schräge Tipps fürs erste Babyjahr von Netzmamas

Oh ja, das erste Babyjahr steckt voller Herausforderungen: Statt coolen Handtaschen tragen wir Wickeltaschen und aus unser Paarbeziehung wird plötzlich eine Elternschaft. Wir beschäftigten uns hauptberuflich nur noch mit Einschlafritualen und recherchieren im Netz übers schmerzhafte Zahnen und über endlos laufende Schnupfnasen.

Eden Books hat jetzt eine wunderbare Sammlung von Insta-Mamas und Mutti-Bloggerinnen mit zum Teil schrägen, aber sehr wertvollen Tipps für das erste Babyjahr in dem Buch „Babyleicht?!“ veröffentlich. Für Euch gibt’s exklusiv vorab schon mal ein paar unserer Lieblingstipps:

1. Mama-Beauty: Babypuder auch für Mama

Instagram-Mama Sophia_pauline zum Thema Haare waschen: “ … Wenn ich es also mal wieder nicht schaffe, greife ich immer zu Babypuder. Dosiert auf den fettigen Ansatz streuen, einmassieren und ausbürsten – so gehen die Haare noch für die nächsten zwei Tage auch ganz ohne Waschen klar. Trockenshampoo funktioniert natürlich auch, Babypuder ist jedoch wesentlich preiswerter und aufgrund des Nachwuchses immer im Haus!“

2. Gute Nacht: Der Ventilator sichert die Lage

Bloggerin Sandi von stranddeswahnsinns.wordpress.com zum Thema Einschlafrituale: „… Bei uns hat es dann geholfen, schon zum Einschlafen einen Ventilator laufen zu lassen. Er erzeugt einen gleichbleibenden, rauschenden Ton – Babys lieben das ja. Außerdem schluckt der durchgängige Ton andere Geräusche, die unerwartet dazukommen und das Kind aufschrecken lassen könnten. Ich muss sagen, mittlerweile schlafe auch ich besser mit diesem beruhigenden Nebengeräusch. Gut funktioniert auch ein Zimmerbrunnen, Radiorauschen oder Apps, die solche Geräusche produzieren.“

3. Home sweet Home: Der mit dem Luftballon tanzt

Instagram-Mama natascharomano zum Thema Haushalt: „Einfach mal schnell Staubsagen, das ist mit Baby leicht gesagt, aber sehr schwierig umzusetzen. Ich habe da einen Trick entwickelt. Wenn man einen Luftballon aufbläst und ihn über die Öffnung legt, aus der die Luft wieder herausgeblasen wird (die hat jeder Bodenstaubsager), wird der Luftballon in die Luft gepustet und tanzt vergnügt durchs Zimmer. Meine Kinder sind dann immer begeistert hinter mit her gekrabbelt und ich konnte endlich erfolgreich staubsaugen. Es hat uns allen Spaß gemach! Und es kann auch helfen, wenn ein Kind Angst vor dem Staubsauger hat – probiert es mal aus.“

4. Fieber, Schnupfen, Bauchweh: Schnupfen? Den Staubsauger bitte!

Insta-Mama tessa.bergmeier zum Thema Schnupfnase: „Ein Aufsatz für den Staubsauger, mit dem man Babys Schnodder aus der Nase saugen kann – als ich davon gehört habe, dachte ich erst: „Was für ein Quatsch!“. Doch dann hatte mein Baby diesen „Darth-Vader-Röchel-Schnupfen“, gegen den der herkömmliche Nasensauger keine Chance hatte und die Kleine bekam so schlecht Luft, dass ich in die Apotheke ging und dieses Teil bestellte. Ein Erfolg auf ganzer Linie, ich empfehle es seitdem immer wieder weiter! Ich konnte die Nase meiner Tochter damit ganz leicht von dem hartnäckigen trockenen Schleim befreien und sie konnte wieder frei atmen.“

5. Hunger: Milchstau? Papa muss helfen

Instamama fieska über den Milchstau: „… Meine Tante, sie ist wie ich auch Krankenschwester, gab mir dann einen sehr ungewöhnlichen Tipp – glaubt mir, wenn man einen Milchstau hat, ist man für jede Linderung der Schmerzen dankbar. Sie sagte, dass mein Partner versuchen sollte, die Milch auszusaugen. Keine Milchpumpe kann es besser als ein Mensch. Ich bat ihn um die außergewöhnliche Hilfe und es klappte: Nur wenige Stunden später ging es mir sehr viel besser.“

Infos zum Buch:

Babyleicht_Cover

Verlag: Eden Books | Ein Verlag der Edel Germany GmbH
ISBN: 978-3-959101-10-3
Format: 13,5 x 21,0 cm
Umfang: 208 Seiten (Klappenbroschur)
ET: 6. April 2017
Preis: € 14,95 (D) / € 15,40 (A)

Cover: © Eden Books