Ausflugstipp: Herbsttraum im Erlebnispark Tripsdrill

Ausflugstipp: Herbsttraum im Erlebnispark Tripsdrill

SCHWABEN-MOM hat noch einen wunderbaren Herbsttipp für Euch: Den Erlebnis- und Wildpark Tripsdrill. Mitten im Naturpark Stromberg-Heuchelberg, eingebettet in blühender Natur, befindet sich Tripsdrill. Von Stuttgart aus schnell erreichbar mit dem Auto in circa 45 Minuten. Schon der Weg durch das romantische Kraichgau ist im Herbst besonders schön. An den Landstraßen stehen überall kleine Verkaufsstände mit Kürbissen und Äpfeln. Ein perfekter Herbstausflug. Der Erlebnispark ist etwas ganz besonders – keine laute Musik, keine blinkenden Lichter, keine Reizüberflutung. Es ist ein wunderschöner Freizeitpark für die ganze Familie – mit viel Liebe gemacht. Einzigartig in ganz Deutschland. Der Park fügt sich wundervoll in die Natur ein – jedes Detail ist durchdacht und sehr ästhetisch. Passend zur Herbstzeit ist der Park mit wunderschönen kleinen Kürbisausstellungen bestückt.

Kürbisausstellung

Herbstzeit in Tripsdrill – kleine Kürbisausstellungen verleihen dem Park einen ganz besonderen Zauber / Foto: © SCHWABEN-MOM

Mit dem Bau der ersten Altweibermühle 1929 legte der Großvater der heutigen Besitzer den Grundstein für den Erlebnispark. Über 100 originelle Attraktionen auf 77 Hektar Fläche warten auf die kleinen und großen Besucher. Für die größeren Kinder und Erwachsenen, die den Nervenkitzel suchen, gibt es mit der Holzachterbahn „Mammut“ und der Katapult-Achterbahn „Karacho“ zwei tolle Groß-Attraktionen. Wie bei Harry Potter auf dem Besen geht es beim „Höhenflug“ hoch hinaus zu einem turbulenten Flug-Duell. In Oma’s nostalgisch-weißen Badewannen – mit Brause, Seifenhalter, Badetuch und Siphon – führt eine Wildwasser-Schussfahrt durch die mittelalterliche Burg „Rauhe Klinge“. Im dunklen Burgkeller entdeckt man den geheimnisvollen Jungbrunnen. Per Rückwärts-Schuss kommen die Besucher wieder ans Tageslicht. Der letzte Steil-Schuss führt aus luftigen Höhen mit 65 Stundenkilometer abwärts in den Burgsee.

Mammut__vor_Michaelsberg_

Ein besonderes Highlight: Die Mammut-Achterbahn – eine faszinierende Holzkonstruktion

Gleich hinter dem Haupteingang wartet die märchenhafte Dorfstraße mit ihren urigen Fachwerkhäusern, hinter denen sich rechts der interaktive Spielebereich „Gaudi-Viertel“ befindet und auf der linken Seite das gemütliche Dorfcafé mit Tante Emma Laden. Beim „Maibaum“ am Ende der Straße steuern die Besucher die Gondel und bestimmen selbst, wie hoch sie abheben. Ein großes Highlight gleich am Anfang: Der sogenannte Klomann, ein echtes schwäbisches Urgestein. Auf tiefstem Schwäbisch bruddelt er aus dem hölzernen Plumpsklo mit Herzchentür. Achtung: Hier kann es schon zu Beginn sehr nass werden.

Für Eltern mit kleinen Kindern oder Kindern, die es gerne sanfter haben, gibt es sehr viel zu erleben und entdecken: Auf dem Weg zum Waschzuber-Rafting besichtigen die Besucher ein aus dem Jahre 1808 nachempfundenes Waschhaus – eine Ausstellung von Omas Waschbrett über die Mangel bis zum Bügeleisen. In originellen Waschzubern treibt man dann den tosenden Wildbach stromabwärts durch Strudel, Wasserfälle und Stromschnellen. Ein großes Vergnügen für die ganze Familie. Im Mühlental befindet sich eine Seifenkisten-Rennstrecke. Zwei Personen gehen gleichzeitig an den Start und erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 14 Stundenkilometer. Dabei können auch kleine Kinder schon selbst steuern und lenken, ohne dass die Strecke durch Schienen oder Randsteine begrenzt ist. Bei der Mühlbach-Fahrt handelt es sich um eine Wildwasser-Schussfahrt für Kinder. In Mehl-Säcken geht es den Bachlauf entlang, an dessen Schluss ein Schuss aus dreieinhalb Metern Höhe wartet.

Waschzuberpanorama

Am Fuße des Heuchelbergs liegt dieser wunderbare Erlebnispark

Und es gibt noch sehr viel mehr zu entdecken. Bis zum 5. November 2017 ist der Erlebnispark noch geöffnet. Und im Oktober warten noch schöne Herbstaktionen auf Euch, wie die schaurigen Altweibernächte am 13. und 14. Oktober 2017. Unerschrockene Besucher treffen zwischen 18 und 21.30 Uhr in drei schummrigen Grusellabyrinthen auf furchterregende Gestalten. Und: Großen Spaß versprechen die Fahrten bei Nacht. Mehr Infos zur schaurigen Alterweibernacht findet Ihr hier. Zum Ende der Saison am 30. und 31. Oktober 2017 gibt es die Veranstaltung „Feuer und Flamme“. Auf einer Showbühne wird ein feuriges Showprogramm mit Feuerkünstlern, Zauberern und Akrobaten geboten mit einem großen Feuerwerk als Finale. Weitere Infos zu dieser Veranstaltung findet Ihr hier.

Übrigens: Zu Tripsdrill gehört auch noch ein 47 Hektar großer Wildpark mit Polarwölfen, Bären, europäischen Wölfen, Luchsen, Wildkatzen, Rotfüchsen und Greifvögel. Der Wildpark hat auch in der Wintersaison geöffnet. Am Wochenende gibt es spannende Flugvorführungen und Fütterungsrunden.

Also, macht Euch auf nach Cleebronn. Im Herbst hat es einen ganz besonderen Zauber. Und das Schöne ist, dass es auch nicht ganz so voll ist wie im Sommer. Unser Tipp: Nehmt Regensachen und Wechselkleidung für Wildwasserbahn, Waschzuber & Co. mit.

Weitere Infos:

www.tripsdrill.de

Fotos: © Erlebnispark Tripsdrill