Kraft tanken: In sechs Schritten zur Mutter-Kind-Kur

Kraft tanken: In sechs Schritten zur Mutter-Kind-Kur

Ihr seid total am Limit? Habt schon lange nicht mehr richtig durchgeschlafen? Der Alltag zwischen Kindern, Job und Beziehung raubt Euch die letzte Energie? Dann könnte Euch eine Mütter- oder Mutter-Kind-Kur helfen. Aufgepasst: Wartet nicht zu lange. Ihr müsst nämlich eine gewisse Vorlaufzeit berücksichtigen und bereits zu Jahresbeginn einen Kurantrag stellen.

Ihr seid nicht alleine. „Schon 87 Prozent der Mütter leiden unter Erschöpfungszuständen bis hin zum Burnout. Aber auch Rückenprobleme, Allergien oder Migräne sind Zeichen für eine Überbelastung. Eine Kurmaßnahme kann nachhaltig helfen“, betont Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerks (MGW). In bundesweit rund 1.200 Beratungsstellen des Müttergenesungswerks werdet Ihr kostenlos in sechs Schritten zu eurer Kurmaßnahme begleitet.

Und so geht’s – sechs Schritte zur Mütter- oder Mutter-Kind-Kur:

1.    Kostenlose Beratung: Am Anfang steht ein Beratungsgespräch in einer der 1.200 Beratungsstellen. Ihr findet Eure Beratungsstelle in Eurer Nähe über die Suche auf der Website.

2.    Attest: In der Beratungsstelle erhaltet Ihr das Attest-Formular für die Kurmaßnahme.

3.    Besuch beim Arzt: Nun geht es zum Arzt, wo die nötigen medizinischen Voraussetzungen – und gegebenenfalls auch für Eure Kinder – für die Kur detailliert attestiert werden.

4.    Antrag vorbereiten: Zurück in der Beratungsstelle werden wichtige Details geklärt – zum Beispiel, ob Ihr allein oder gemeinsam mit Euren Kindern in zur Kur fahrt. Die Beratungsstelle kann auch prüfen, ob bei finanziellen Schwierigkeiten mit Spendengeld des MGW geholfen werden kann.

5.    Geeignete Klinik finden: Die Beratungsstelle im MGW hilft auch bei der Wahl der richtigen Klinik und bei der Ausübung des Wunsch- und Wahlrechtes, das Ihr unbedingt nutzen sollten.

6.    Antrag zur Krankenkasse: Der Kurantrag geht an die Krankenkasse. Diese entscheidet über die Bewilligung. Falls die Kasse den Antrag ablehnt, unterstützt die Beratungsstelle auch beim Widerspruch, der sich häufig lohnt.

Auch nach der Kurmaßnahme geht die Unterstützung im MGW weiter. Nachsorgeangebote – meist in den Beratungsstellen – können helfen, den Kurerfolg nachhaltig zu sichern.

Also: Nicht lange warten, wenn die Luft raus ist, bevor es zu spät ist. Es ist einfach wichtig, dass es Euch gut geht. Denn Ihr seid für Eure Kinder einfach unersetzbar.

Weitere Informationen und Kontakt:

www.muettergenesungswerk.de

Kurtelefon: 030 – 33002929